Helen Britton

Gast in der Ausstellung

Helen Britton – Frühe Betonobjekte
 

»…Beim Durchforsten der Ruinen, der Scherben und dem Schutt der Geschichte, wähle ich Materialien und Formen aus, die einen emotionalen Impulses freisetzen, und erzähle mit meinen Arbeiten eine Geschichte – keine Geschichte des Exzesses oder der Fülle, sondern die einer berührenden Beobachtung.

Ich suche die Spuren einer verlorenen Vergangenheit und mache diese sichtbar. Ich halte sie fest in diesen Arbeiten. Die gewählten Materialien schaffen eine Erzählung, die Vergangenheit und Gegenwart, Kultur, Geschichte und Geografie verbindet. Der Thüringer Wald, die Stadt Erfurt, die großen Umbrüche in der neueren deutschen Geschichte, sanft und brutal, Freiheit, Verlust, Globalisierung, all das ist drin – flüsternd, knisternd, glitzernd.

Erzählte Geschichten sind erhaltene Geschichten. Sie leben weiter, nicht nur in Worten, sondern in den Materialien und den Menschen, die diese sprechen hören können.« Helen Britton

Hinweis:
Ausstellung Helen Britton – Forest Stories
Zeichnung, Malerei, Objekte und Schmuck

im Kunststück ab 01. Dezember 2021 | Eröffnung am 05. Dezember 12–18 Uhr | Einführung 13.30/14 Uhr: Wolfgang Lösche

Dank für die Leihgaben der in München gezeigten Werke an Galleria Antonella Villanova